Einsatzstellen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Organisation

Bramfelder Laterne – Infozentrum für Globales Lernen“ in Kooperation mit der Initiative „Globales Lernen Harburg

Das Infozentrum Globales Lernen Bramfelder Laterne bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich intensiv mit den Themen Globalen Lernens auseinanderzusetzen. Internetrecherche, Zusammenstellung von Unterrichtsmaterialien und Lernkoffern, Beteiligung an Seminaren, workshops und Unterrichtseinheiten sowie Beratungsgespräche mit BesucherInnen sind Teil des Alltags der FÖJ-Kraft und der anderen Mitarbeitenden.
Hochbeete (urban gardening) und eine kleine Imkerei gehören ebenso zur
„BraLa“ wie ein gut ausgestatteter Seminarraum, der Platz für die abwechslungsreichen Angebote der Einrichtung bietet.
Der große und gut sortierte Weltladen gibt Einblick in die Welt des Fairen Handels und ist fester Bestandteil des pädagogischen Konzeptes der Einrichtung zur Umsetzung entwicklungspolitischer Erkenntnisse.
Unsere FÖJ-Kraft erwarten vielfältige Möglichkeiten des Engagements und der persönlichen Entwicklung.
Neben den alltäglichen Aufgaben bleibt viel Zeit, eigene Themen globalen Lernens zu entdecken, zu bearbeiten und ggf. neue Veranstaltungsformate dazu zu entwickeln. Der Kreativität sind hierbei nur wenige Grenzen gesetzt.
Mit jeder  FÖJ-Kraft wird ein eigenes Hauptprojekt entwickelt mit einer zentralen Veranstaltung im Frühsommer.

B.A.U.M. e.V.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V., kurz B.A.U.M., ist die größte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa. Mitglied beim B.A.U.M. sind über 500 Unternehmen aller Größen und Branchen aus ganz Deutschland, darunter viele „Ökopioniere“.
Du selbst wirst im Haus der Zukunft arbeiten, in dem
noch viele andere interessante Organisationen
des Umweltschutzes ihren Sitz haben.

Das B.A.U.M.- Team besteht aus etwa 20 MitarbeiterInnen. Du hast im FÖJ die Funktion der allgemeinen Assistenz und gewinnst hierbei Einblicke in die unterschiedlichen Aufgabenbereiche wie zum Beispiel das Organisieren von Veranstaltungen, die Betreuung der Bibliothek und des Pressearchivs, Recherche oder Mitarbeit in Projekten. Deine Arbeit ist vielfältig, und wenn du nicht sicher bist, was du später machen möchtest, aber gerne im Büro arbeiten willst, dann ist B.A.U.M. genau die richtige Adresse für dich.

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung e.V. (ANU), Arbeitsgemeinschaft Tiere

BUE – Abteilung Naturschutz – Umweltbildung

In der Initiative HLN engagieren sich viele Hamburger Bildungsakteure und Einzelpersonen.  Die Geschäftsstelle HLN koordiniert Gespräche und Projekte einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Außerdem unterstützt sie die Akteure bei ihren Aktivitäten zum neuen Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2015-2019“ der UNESCO.

Die Belastung der Umwelt durch CO2 in den Bereichen Ernährung, Konsum und Mobilität wird durch die Klimawaage anschaulich dargestellt.
Es werden klimafreundliche und klimaschädliche Verhaltensweisen in diesem Bereich gegenübergestellt.  Zum Aufgabengebiet der FÖJ-Kraft gehört es, die
Klimawaage zu verwalten, an Schulklassen oder Vereine auszuleihen und auf Infoständen vorzustellen. Die FÖJ-Kraft unterstützt die Abteilung bei der Organisation und Durchführung von verschiedenen Veranstaltungen, wie zum Weltaktionsprogramm (WAP) oder im Bereich Klimaschutz.
Die Mithilfe bei der Verteilung der Publikationen (postalisch und per E-Mail) gehört ebenso zum Aufgabengebiet der FÖJ-Kraft, wie die Pflege der Adress- und Bilddatenbanken
Die Zuständigkeit für das FÖJ in Hamburg liegt in der BSU bei der Abteilung Nachhaltigkeit und Klimaschutz.
Die FÖJ-Kraft hilft bei Organisationsaufgaben, wie
dem Versand von Briefen und dem Erstellen von Adresslisten und Verteilern.
Außerdem vertritt sie das FÖJ auf gelegentlichen
Informationsveranstaltungen

BUE – Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit, Präsidialabteilung

Hamburger Klimaschutzstiftung – Einsatzort Gut Karlshöhe

Das Hamburger Umweltzentrum Gute Karlshöhe  ist eine außerschulische Einrichtung der Umweltbildung in Hamburg. Die Hamburger Klimaschutzstiftung betreibt im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt die Einrichtung. Das 9 Hektar große Gelände  mit seinen Wiesen, Teichen und dem Wäldchen bietet allerlei Möglichkeiten für eine vielseitige Arbeit.
Besonders in den ersten Monaten des FÖJ wird man nicht unter Frischluftmangel leiden. Zu dieser Zeit hängen die Bäume der Streuobstwiese voll mit Äpfeln und fast jeden Tag kommen Schulklassen und andere Gruppen, um aus den Früchten leckeren Saft zu pressen.
Der Aufgabenbereich der FÖJ- Kräfte ist weit gefächert, was die Arbeit spannend und abwechslungsreich macht. Die Schwerpunkte liegen vor allem in der Instandhaltung der „ErlebnisAusstellung“ und der KinderForscherWerkstatt, der Gestaltung der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Bereich der Umweltbildung. Die FÖJ-Kräfte entwickeln eigene Umweltbildungsangebote für Kinder und führen sie durch  (z.B. Ferienprogramme). Auch das Durchführen von Geburtstagen, Führungen auf dem Gelände  und verschiedenen anderen Veranstaltungen gehört zum
Aufgabenbereich. Im Sekretariat sind gelegentlich
Telefondienst und Verwaltungsaufgaben zur Unterstützung der dort tätigen Mitarbeiter/innen zu übernehmen. Auf dem Gut Karlshöhe sind neben den beiden FÖJ-Kräften der Klimaschutzstiftung noch zwei weitere FÖJler/innen über die ANU beschäftigt. Alle vier haben unterschiedliche Themenschwerpunkte, arbeiten aber eng im Team zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Da sich ein Büro geteilt wird, wird auch dort die Arbeit nie langweilig.

Hamburger Verkehrsverbund – (HVV) Mobilitätsberatung Senioren

Die HVV-Mobilitätsberatung für Senioren ist ein spezielles Schulungsangebot für Senioren, das darauf abzielt Barrieren und Ängste hinsichtlich der Nutzung des ÖPNV abzubauen.
Ehrenamtliche Senioren engagieren sich dabei als Mobilitätstrainer, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Rahmen von Seminaren und Veranstaltungen an andere Senioren weitergeben.
Das Beratungsangebot leistet einen Beitrag zur Mobilitätsbildung älterer Menschen und unterstützt den Erhalt und Ausbau ihrer umwelt- und sozialverträglichen Mobilität.

Die FÖJ-Kraft unterstützt bei der Vorbereitung und Durchführung von Schulungsveranstaltungen und Trainings – auch vor Ort in Senioreneinrichtungen und Stadtteiltreffs. Themen sind u.a. die barrierefreie Nutzung von Bussen und Bahnen, der öffentliche Personennahverkehr als Ergänzung/Alternative zum Auto, die Orientierung im ÖPNV oder die Nutzung von Fahrkartenautomaten und Sicherheitseinrichtungen.
Außerdem werden auch administrative und organisatorische Tätigkeiten im Rahmen des Projektes übernommen und man beteiligt sich, z.B. auf Veranstaltungen, an der Öffentlichkeitsarbeit der HVV-Mobilitätsberatung für Senioren. Die FÖJ-Kraft kann sich nach eigenen Interessenschwerpunkten mit Ideen in die Weiterentwicklung des Konzeptes einbringen und ein eigenes, abgegrenztes Projekt betreuen.

Hamburger Verkehrsverbund – (HVV) Schulberatung

IBA Hamburg

Infostelle Klimagerechtigkeit

Stadtreinigung Hamburg – Kommunikation und Energieberg Georgswerder

Stadtreinigung Hamburg – Region Ost

Stadtreinigung Hamburg – Pressestelle (Umweltjournalismus)

Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Seit 2011 existiert die Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe. Diese besondere Anlage im Hamburger Osten, beherbergt ein Naturpark, ein Museum und ein Industriedenkmal. Die Besucher haben die Möglichkeit im Museum, welches sich heute in der ehemaligen Villa des Hygienischen Instituts befindet, alles über die Geschichte der Wasserversorgung in Hamburg im 19. Jahrhundert zu erfahren. Auf dem Gelände der Elbinsel Kaltehofe sind die ehemaligen Filteranlagen und Schieberhäuschen zu besichtigen.
Im Neubau wurde eine Bildhauerwerkstatt nachempfunden, mit Modellen der schönsten Brunnen aus Hamburg. Die Besucher erleben das Thema „Wasser“ auf unterschiedlichste Art und Weise. Ganzjährlich bietet die Wasserkunst ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm an.

Der FÖJler bzw. die FÖJlerin hat die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche im Museumsbetrieb der Wasserkunst kennen zu lernen. Er/ sie hat die Chance in den folgenden Bereichen mitzuwirken: Öffentlichkeitsarbeit, Büroorganisation, Museumspädagogik, Besucherservice mit Gästeführungen und Museumsshop. Es gibt die Möglichkeit, auch eigene Projekte durchzuführen.